ENTSCHIEDEN DAGEGEN
Kein Platz für Antisemitismus an Schulen

Zeigt sich in der Offenheit vieler junger Menschen, gegen Antisemitismus Stellung zu beziehen, zwar ein positives Zeichen, so hat doch 75 Jahre nach der Schoah die Bezeichnung „Jude“ als gängige Diffamierung auf Deutschlands Schulhöfen Einzug gehalten. Selbst wenn damit oftmals auch keine ernsthaft bösartige Absicht verfolgt wird, so zeugt dies doch zumindest von mangelndem Wissen über Geschichte und fehlendem gegenseitigen Respekt. In den schlimmsten Fällen handelt es sich jedoch um eine gezielte Provokation, die als Diskriminierung, Beschimpfung und Stigmatisierung eingesetzt wird.

Daher setzt der Workshop als Arbeit vor Ort an, um mit Schülerinnen und Schülern in einen Dialog zu treten, in dem nicht nur das eigene Umfeld betrachtet wird, sondern auch im Gespräch mit jungen Jüdinnen und Juden der Blick auf unsere gemeinsame Lebenswelt geschärft wird. Ziel ist es, das Judentum und dessen Angehörige als integralen Bestandteil der Gesellschaft zu begreifen, ein Bewusstsein für das Gefahrenpotential antisemitischer Haltungen zu entwickeln sowie die Bereitschaft zu wecken, sich im für Jugendliche angemessenen Rahmen gegen Antisemitismus stark zu machen.

Der Jugenddialog erfolgt mit Unterstützung jüdischer Jugendlicher aus der jeweiligen Region, die im Rahmen des Dialogprojektes „Meet a Jew“ des Zentralrates der Juden in Deutschland als Dialogpartner tätig sind. So kommen die Schülerinnen und Schüler mit gleichaltrigen Jugendlichen ins Gespräch. Bei dieser Begegnung können Fragen zum Judentum gestellt werden, aber ebenso zum Alltag der Likratinos (Sport, Musik, Hobbys, Schule usw.). Grundsatz des Gesprächs ist, dass alle Fragen gestellt werden dürfen – richtig oder falsch gibt es nicht.

Profitieren Sie von unserem kostenfreien Angebot!
Ausführlichere Informationen über das Projekt (z. B. zum zeitlichen Ablauf) entnehmen Sie bitte dem Flyer.

Termine

28.01.2020 Gesamtschule Hennef
30.01.2020
Staatliche Ballettschule Berlin und Schule für Artistik
03.03.2020
Hugo-Junkers-Gymnasium Mönchengladbach